Frühere Preisträger

1992 – 2015

Prof. Dr. Barbara Krahé

2015 Prof. Dr. Barbara Krahé

Würdigung herausragender Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der Sozialpsychologie, insbesondere der Aggressionsforschung. Die Professorin für Sozialpsychologie an der Universität Potsdam forscht zu Risikofaktoren, Entwicklung und Folgen von Aggression. Ihre Arbeiten geben wichtige Impulse zum gesellschaftlichen Diskurs.
weitere Informationen 

Prof. Dr. Anke Ehlers

2013 Prof. Dr. Anke Ehlers

Ehrung für ihre exzellenten Forschungsarbeiten zur Entstehung und Behandlung von Posttraumatischen Belastungsstörungen (PTBS). Die Professorin für experimentelle Psychopathologie an der Universität Oxford erforscht seit langem Entstehungsbedingungen, Folgen und Behandlungsmöglichkeiten psychischer Traumata. 
weitere Informationen 

Prof. Dr. Gerd Gigerenzer

2011 Prof. Dr. Gerd Gigerenzer

Würdigung herausragender Leistungen auf den Gebieten der Entscheidungs- und Risikoforschung. Ihm gelingt es in ganz besonderer Weise, seine qualitativ herausragenden Forschungsergebnisse zur Entscheidungsfindung und zum Umgang mit Risiken, die von hoher gesellschaftlicher Bedeutung sind, einem breiteren Publikum nahezubringen.  
weitere Informationen

Prof. Dr. Kurt Hahlweg

2008 Prof. Dr. Kurt Hahlweg

Würdigung herausragender wissenschaftlicher Leistungen auf den Gebieten der Klinischen Psychologie, Psychotherapie, Psychodiagnostik und Evaluationsforschung. Professor Hahlweg untersucht Schizophrenie, Partnerschafts- und Familienprobleme sowie Beziehungsstörungen. In der therapeutischen Anwendung legt er den Schwerpunkt auf Prävention.

Prof. Dr. Ralf Schwarzer

2007 Prof. Dr. Ralf Schwarzer

Der Preisträger hat eine Gesundheitspsychologie begründet, die als Integrationsdisziplin alle psychologischen Grundlagen- und Anwendungsdisziplinen berührt. Seine Forschungsarbeiten insbesondere zu Selbstwirksamkeit, Stress und Angst sind dabei von hoher Relevanz für Prävention, Beratung, Therapie und Rehabilitation.

Prof. Dr. Friedrich Lösel

2006 Prof. Dr. Friedrich Lösel

Ehrung eines Wissenschaftlers, der die psychologische Forschung für die Lösung von gesellschaftlich-relevanten, anwendungsbezogenen Fragestellungen nutzbar macht. Forschungsthemen sind die Risiken und Schutzfaktoren in der kindlichen Entwicklung und die Prävention von Aggression und Kriminalität.

Prof. Dr. Manfred Döpfner

2005 Prof. Dr. Manfred Döpfner

Würdigung herausragender Leistungen auf dem Gebiet der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie. In einer Vielzahl von Forschungsprojekten wurden wichtige Grundlagen für eine empirisch abgesicherte wissenschaftlich basierte Psychotherapie bei Kindern und Jugendlichen gelegt und zahlreiche praktisch überprüfte Behandlungsprogramme entwickelt.

Prof. Dr. Alexander Thomas

2004 Prof. Dr. Alexander Thomas

Mit dem Preis wird eine wissenschaftliche Arbeit auf dem Gebiet der interkulturellen Psychologie ausgezeichnet, die ebenso grundlagen- wie anwendungsorientiert ist. Seine Arbeiten verdienen vor dem Hintergrund von zunehmender Globalisierung und multikulturellen Teams in Unternehmen höchste Aufmerksamkeit.

Dr. Doris Bischof-Köhler
Prof. Dr. Norbert Bischof

2003 PD Dr. Doris Bischof-Köhler und Prof. Dr. Norbert Bischof

Gewürdigt werden die herausragenden Beiträge beider Preisträger für die Grundlagenforschung, die kreative Verbindung verschiedener methodischer Zugänge und die kritische Reflexion der Wissenschaft Psychologie. Dabei wurden ungewöhnliche Themen bearbeitet und oft ungewöhnliche methodische Wege beschritten.

Prof Dr. Herta Flor

2002 Prof Dr. Herta Flor

Ehrung wegweisender Untersuchungen auf dem Gebiet der Neuro- und Biowissenschaften. Professor Flor beschäftigt sich im Rahmen ihrer Forschungstätigkeit besonders mit der Rolle psychischer Faktoren bei Schmerzsyndromen und der Wirksamkeit psychologischer Behandlungsverfahren bei chronischen Schmerzen.

Prof Dr. Amélie Mummendey

2001 Prof Dr. Amélie Mummendey

Ehrung einer langen Forscherkarriere im Bereich Intergruppenkonflikte. Schwerpunkte der international anerkannten Arbeit sind die Aggressionsforschung, die Ost-West-Integration sowie Diskriminierung und Toleranz. Professor Mummendey beweist dabei hohe Sensibilität für gesellschaftliche Fragestellungen.

Prof. Dr. Klaus Fiedler
Prof. Dr. Max Steller

2000 Prof. Dr. Klaus Fiedler und Prof. Dr. Max Steller

Auszeichnung besonderer Leistungen in der Forensischen Psychologie. Beide Preisträger haben durch ihre Arbeit die Anwendung psychologischer Erkenntnisse in Strafverfahren maßgeblich beeinflusst und dazu die grundlagen- und die anwendungsorientierte Wissenschaft für die Nutzung in einem gesellschaftlich relevanten Kontext zusammengeführt.

Prof. Dr. Dirk Hellhammer

1999 Prof. Dr. Dirk Hellhammer

Ehrung für exzellente Leistungen in der psycho-endokrinologischen Forschung und deren Umsetzung in neue Arbeitsfelder für Psychologen im medizinischen Bereich sowie für herausragendes Engagement bei der Förderung des wissenschaftlichen und klinischen Nachwuchses.

Prof. Dr. Dieter Frey

1998 Prof. Dr. Dieter Frey

Würdigung herausragender Leistungen auf den Gebieten der Gesundheits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie. Aus experimentellen Untersuchungen und Feldforschungen leitet Prof. Frey Know-how für die Praxis ab und stellt damit einem breiten Nutzerkreis psychologische Problemlösekompetenz zur Verfügung.

Prof. Dr. Dieter Vaitl

1997 Prof. Dr. Dieter Vaitl

Ehrung für hervorragende wissenschaftliche Leistungen in der klinisch relevanten psycho-physiologischen Forschung in Verbindung mit einem beispielhaften Engagement in der Weiterbildung von Psychologinnen und Psychologen.

 

Prof. Dr. Winfried Hacker

1996 Prof. Dr. Winfried Hacker

Auszeichnung eines der bedeutendsten Arbeitspsychologen in Deutschland. Viele seiner Arbeiten belegen, in welch hohem Maß prägende Einflüsse von der Grundlagentheorie auf die Praxis wirken können. Dabei fördert er die Integration der Psychologie in Nachbardisziplinen und in  die Politik und die Gesellschaft hinein.

Prof. Dr. Niels Birbaumer

1995 Prof. Dr. Niels Birbaumer

Würdigung herausragender wissenschaftlicher Beiträge zur Psychologie und zur Entwicklung psychologischer Behandlungsverfahren bei Menschen mit chronischen Schmerzen oder Epilepsie. Seine fächerübergreifende Grundlagenforschung hat eine außerordentliche Praxisrelevanz für Psychotherapeuten.

Prof. Dr. Paul B. Baltes

1994 Prof. Dr. Paul B. Baltes

Ehrung für ein herausragendes Werk auf dem Gebiet der Entwicklungspsychologie der Lebensspanne und der psychologischen Gerontologie. Prof. Baltes hat der Entwicklungspsychologie entscheidende neue Impulse gegeben und dabei die Entwicklungsperspektive in viele Forschungsbereiche hineingetragen.

Prof. Dr. Lutz von Rosenstiel

1993 Prof. Dr. Lutz von Rosenstiel

Auszeichnung hervorragender wissenschaftlicher Leistungen auf dem Gebiet der Organisations- und Wirtschaftspsychologie. Seine Publikationen sind von hoher praktischer Relevanz und trotz ihres hohen fachlichen Niveaus wegen ihrer Verständlichkeit auch für Nicht-Fachleute von großem Nutzen.

Prof. Dr. Dietmar Schulte

1992 Prof. Dr. Dietmar Schulte

Ehrung für herausragende wissenschaftliche Leistungen von hoher klinischer Relevanz. Prof. Schulte nutzt die Erkenntnisse aus der Arbeit mit Patienten mit dem Ziel der kontinuierlichen Verbesserung der Erfolgsquote von Psychotherapien für die Qualifizierung von Psychologen in spezifischen psychotherapeutischen Methoden.

Träger

Logo des Berufsverbandes Deutscher Psychologinnen und Psychologen
Logo der Bundes-Psychotherapeuten-Kammer
Logo der Christoph-Dornier-stiftung für Klinische Psychologie
Logo der Deutschen Gesellschaft für Psychologie